Foto

Luxusautohändler locken Promis an

Die VfB-Profis Matthias Zimmermann (li.) und Daniel Ginczek (Mitte) mit Michael Kanz vor dem 1500-PS-Bugatti im futuristisch wirkenden Showroom. Foto: Schnaidt, 7visuals/Eyb.m Ochsen-Parkplatz in Neuhausen auf den Fildern. Foto: Thomas Niedermüller.

Stuttgart - Ein feines Plätzchen haben wir für unseren Dienst-Golf gefunden, gleich neben einem Porsche älterer Bauart. Nur einen Haufen Restschnee umkurven, dann steht der Wagen, etwas abseits vom Geschehen. Nie käme man bei einem solchen Anlass auf die Idee, ein Massenauto in der ersten Reihe abzustellen. Auch wenn der Golf davor in der Waschstraße war. Das musste sein. Man weiß schließlich, was sich gehört, wenn man bei Deutschlands angeblich bekanntesten Luxusautohändlern vorbeischaut.

 

Wir sind in Burladingen-Melchingen angekommen, und um ganz ehrlich zu sein, keine Ahnung wo das liegt. Irgendwo hinter Tübingen ging es in einer mondlosen Nacht links weg. Hätte uns das Navi nicht geführt, wir würden noch heute über die Schwäbische Alb kurven. Stadteier halt.

Neuer Showroom eröffnet
Bei einer Radiosendung in Stuttgart haben wir Michael und Sven Kanz, die beiden Luxusautohändler von der Alb, vor einem Jahr das erste Mal getroffen. Wir sollten sie doch mal besuchen, haben sie gesagt, als sie mit einem schweren Audi Q7 bei Schneeregen in Richtung Heimat losblubberten.

Heute ist eine gute Gelegenheit, denn die Kanz-Brüder haben was zu feiern. Ihr neuer Showroom soll eröffnet werden, eine schicke Aluhülle zur Präsentation von exklusiven Automobilen. Das lange Bauwerk erinnert an eine Biskuitrolle. Nur dass im Innern keine Creme- und keine Marmeladenfüllung steckt, sondern eine automobile Sahneschnitte. Noch aber ist das Objekt der Begierde mit dunklem Tuch verhüllt.

Wir sind nicht die einzigen, die an diesem Abend nach Melchingen zu den Kanz-Brüdern gekommen sind. Jürgen Milski ist da, Teilnehmer der ersten „Big Brother“-Staffel, der später auf Malle sein Glück als Party-Sänger versucht hat; und Menderes, der ewig glücklose „Deutschland sucht den Superstar“-Kandidat, der es immerhin zum RTL-Dschungelkönig gebracht hat; und natürlich dürfen die Ludolfs nicht fehlen, TV-erprobte Schrotthändler, die verkracht seien, behauptet das Boulevard. Sieht man sie daher nie gemeinsam in ein Reportermikrofon sprechen? Wer viel Privatfernsehen schaut, ist an diesem Abend eindeutig im Vorteil.

VfB-Profis sind am Start
Michael und Sven Kanz begrüßen ihre Gäste mit Handschlag, kurze Umarmung. „Schön, dass ihr gekommen seid.“ Bei diesen beiden lassen sie sich noch etwas mehr Zeit: Aus Stuttgart sind die VfB-Profis Daniel Ginczek und Matthias Zimmermann eingetroffen. Ob die beiden Fußballer zu ihren Kunden gehören? „Noch nicht“, sagt grinsend Michael Kanz, „aber wir sind miteinander im Gespräch.“ Das Gespräch wird später auch ein älterer Herr suchen. Er wird sich ungefragt zu den Sportlern setzen und ihnen erklären, mit welcher Taktik sie am kommenden Wochenende auf den Platz laufen müssen.

Die Kanz-Brüder mögen gute Verkäufer sein, Autohändler mit Leib und Seele, doch Meister großer Reden sind sie nicht. Daher gibt es auch keine Ansprachen. Das Büfett wird von Sven Kanz gewissermaßen nebenbei eröffnet, indem er sich fast verlegen einen Teller schnappt und ein belegtes Laugenweckle drauflädt. So bodenständig wie die Chefs, die angeblich einmal die Woche mittags zu Linsen und Spätzle bei den Eltern vorbeischauen, ist auch die Essenauswahl. Die feinen Petit-Four-Kunstwerke wirken fast etwas deplatziert.

Die Party für den Showroom haben die Kanz-Brüder, mit freundlicher Unterstützung diverser Sponsoren selbst organisiert. Wer sich erkundigt, wie viele Angestellte die Firma hat, bekommt zu hören: keine. Und wenn mal wieder RTL II für eine Neuauflage von „Kanz oder gar nicht“ oder n-tv für „Deluxe – Alles was Spaß macht„ anklopfen? „Wenn es passt, machen wir so was gern“, sagt Michael Kanz, „und zur Not stehen die Eltern dann halt im Laden.“

Das teuerste Serienauto der Welt
Stars und Sternchen mögen wichtig sein für so einer Feier. Aber eigentlich geht es bei den Kanz-Brüdern immer um Autos. Völlig klar, dass sie bei der Enthüllung im Showroom selbst Hand anlegen: Zum Vorschein kommt ein Bugatti Chiron, 1500 PS stark, 420 Kilometer schnell und mit vier Millionen Euro offenbar das teuerste Serienauto der Welt. Sinnlos zu überlegen, ob man am Preis mit der Umweltprämie was machen kann, der Bolide aus dem Volkswagenkonzern ist bereits in festen Händen.

Wenig später erhellt ein Feuerwerk den Nachthimmel über dem Autohaus. Ob es daran liegt, dass die Augen von Michael Kanz glänzen, wenn er über den neuen Bugatti sagt: „Man kann das Fahrgefühl mit Worten nicht beschreiben.“

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder eröffnen Showroom mit Promi-Party

Vier Millionen Euro. Teurer geht’s nicht mehr. Der Bugatti Chiron, surreale 1500 PS stark, stiehlt an diesem Abend selbst der schönsten Frau die Schau: Bei der Party, mit der die Luxus-Autohändler Sven und Michael Kanz ihren neuen Showroom in Melchingen eröffneten, zog das formvollendete Design-Unikat mit seinem Carbon-Körper alle Blicke auf sich.

BURLADINGEN-MELCHINGEN. Die Präsentation des High-End-Sportwagens war nur eins von vielen Highlights auf einer Party, die das Alb-Dorf Melchingen für eine Nacht in einen Jetset-Hotspot verwandelte.

 

Die extravagante Erweiterung der Ausstellungsfläche – eine heiße architektonische Mischung aus Raumschiff, Disco und Tunnel – wurde gebührend gefeiert. Auf der Gästeliste standen Reiche, Schöne und schön Schräge. Schrottplatz-Soap-Legende Manni Ludolf haute mit Big-Brother-Urgestein Jürgen Milski gut gelaunt einen Scherz nach dem anderen raus. Menderes, Dschungelkönig und DSDS-Gewinner der Herzen, verriet, dass er zwar gerne Auto fährt, aber privat nicht unbedingt eins braucht und meistens zu Fuß unterwegs ist. Sportlich auf den Beinen ist ohne Frage auch er: VfB-Stürmer Daniel Ginczek würde dem Spaziergang allerdings ganz klar eine Spritztour im Bugatti vorziehen. Verliebt? Auf die Frage antwortet der Fußball-Profi mit einer Gegenfrage: »Wer nicht?« Na eben.

Auch für Dominik Bruntner – 2017 ganz offiziell der schönste Mann Deutschlands – war der Besuch in Melchingen sozusagen ein Heimspiel. Mister Germany ist Esslinger und liebt die Kanz-Brüder vor allem für ihre »schwäbische Lockerheit«. Exakt die war’s auch, die die edle Party samt Mega-Feuerwerk letztlich doch zu einer recht familiären Angelegenheit machte: Auch »normale« Menschen – Freunde, Nachbarn, Kunden und Bekannte – waren eingeladen und feierten mit den prominenten Gästen so, als würde man sich schon ewig kennen.

mehr anzeigen
Foto

Promi-Auflauf bei den Kanz-Brüdern

Burladingen-Melchingen - Sie kamen zur Einweihungsparty des neuen Luxusauto-Showrooms der Kanz-Brüder in Melchingen. Der wahre Star des Abends war allerdings ein Auto, das verhüllt im neuen Werbegebäude stand und feierlich enthüllt wurde: Ein Bugatti Chiron. 1500 PS, bis zu 420 Kilometer pro Stunde, von null auf 100 in 2,4 Sekunden. Es gibt nur 500 Stück davon. Er hat den GQ-Car-Award bekommen, weil er »unglaublich schnell und äußerst elegant« sei, sagen die Kanz-Brüder. Für die meisten wird er allerdings unerreichbar sein. Er kostet über vier Millionen Euro.

In RTL zählen sie zu den Promis, am Donnerstag wurden sie von Sven und Michael Kanz in Melchingen auf dem roten Teppich empfangen: Die Ludolfs, VFB-Star Daniel Ginczek, Dschungelkönig Menderes, Jürgen von Big Brother und DSDS-Sänger Yahya Salman.

 

Sie kamen zur Einweihungsparty des neuen Luxusauto-Showrooms der Kanz-Brüder in Melchingen. Der wahre Star des Abends war allerdings ein Auto, das verhüllt im neuen Werbegebäude stand und feierlich enthüllt wurde: Ein Bugatti Chiron. 1500 PS, bis zu 420 Kilometer pro Stunde, von null auf 100 in 2,4 Sekunden. Es gibt nur 500 Stück davon. Er hat den GQ-Car-Award bekommen, weil er »unglaublich schnell und äußerst elegant« sei, sagen die Kanz-Brüder. Für die meisten wird er allerdings unerreichbar sein. Er kostet über vier Millionen Euro.

Das dürfte selbst für die prominenten Gäste zu teuer sein. Diese betraten das Gelände der Autohändler auf einem roten Teppich. Hans Entertainment war mit von der Party, ebenso ein Beauty-Doc aus Stuttgart, der Bruder von Oliver Kahn und Dschungelkönig Menderes. Auch von DSDS bekannte Sänger waren unter den Gästen, die herzlich von den Gastgebern mit Sekt und Häppchen empfangen wurden.

Im Autohaus stand ein Buffet bereit, das die Kanz-Brüder eröffneten. Danach ging es in den neuen Showroom, um den es schließlich ging an diesem Abend. Sehr futuristisch sieht er aus, fast wie ein UFO. Michael Kanz beschreibt ihn als »spacig«. Sein Bruder Sven erläutert, dass das neue Werbegebäude vor allem für hochpreisige Fahrzeuge vorgesehen ist und für exklusive Kunden. Der Showroom leuchtet in blauen Farben, ist also abgestimmt auf die traditionelle Farbe von Bugatti. Einige Gäste waren ganz nah am Auto und schauten neugierig in das Cockpit. Probesitzen war aber nicht möglich.

Ein weiteres exklusives Auto auf dem Gelände war der Maybach G 650, von dem es weltweit nur 99 Stück gibt und der für reiche Emire und Scheichs vorgesehen war. Überhaupt haben die Kanz-Brüder überwiegend internationale Kunden. Solche Autos wie hier in Melchingen auf der Alb bekomme man aber nicht mal in Dubai zu sehen, sagt Sven Kanz. »Wir sind verrückt«, lacht er und betont, dass man das sein müsse in diesem Beruf. Aber auch viel Arbeit und Zeit stecke drin.

Nach der Enthüllung des Bugatti ging es weiter mit einem Feuerwerk, das bei den Gästen sehr gut ankam. Danach feierten die Partygäste im Showroom weiter. Ein DJ legte auf und befreundete Sänger traten auf. Zuerst sang Benjamin Ondera, der bekannt ist aus Deutschland sucht den Superstar (DSDS) von 2016. Danach sang dessen Produzent Peter Newman. Und noch ein von DSDS bekannter Sänger trat auf: Der Singer-Songwriter Yahya Salman.

Zum Finale der Party rockte schließlich Trevor Jackson den Showroom, wozu die Gäste tanzten und sich mitreißen ließen zu Klassikern wie »New York, New York« von Frank Sinatra.

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder weihen Werbegebäude ein

Die Kanz-Brüder vor ihrem „Werbegebäude“. Schon der Transport der Röhre war spektakulär. Die Einweihungsparty mit lokalen und fernsehbekannten Promis wird ebenfalls nicht unbemerkt vor sich gehen. Am Donnerstag, 8. März, wird erstmals die weithin sichtbare Innenbeleuchtung der Röhre erstrahlen und ein Feuerwerk den Melchinger Nachthimmel erhellen. Was daran noch „normal“ ist? Nun – die beiden Brüder selbst. Das scheint der Grund ihrer wachsenden Popularität zu sein.© Foto: Matthias Badura

Es feuerwerkt und hubschraubert am 8. März über Melchingen, wenn die Kanz-Brüder Sven und Michael ihr „Werbegebäude“ einweihen.

 

Wer pünktlich an dem Gebäude vorbeifährt und genau hinschaut, wird einen Blick auf Fußball- oder Fernseh-Prominenz erhaschen können. „Werbegebäude“? HZ-Leser erinnern sich, das ist die Röhre, die die Autohändler, eskortiert vom Landesfernsehen und einer Polizeikarawane, von Bingen nach Melchingen schaffen ließen. Und dabei einen der vollkommensten Staus produzierten, die man im Laucherttal je erblickte.

Die Kanz-Brüder: Emporkömmlinge, B-Prominente, Deko-Figuren zweitklassiger Fernsoaps – so sehen manche Menschen die beiden „Luxus-Auto­händler von der Alb“. Vielleicht gründet das abschätzige Urteil auf ihren Auftritten im Pay-TV. Vielleicht liegt es aber auch am ungewöhnlichen Erfolg des Duos, der manchem nicht geheuer ist.

Viele sehen es auch anders: Die Kanz-Brüder erscheinen ihnen als bodenständige Jungs, als Sympathieträger, als Beweis dafür, dass man es in der Heimat zu etwas bringen kann, wenn man ­„strai­gh­t­“, also gradaus bleibt. Von dieser Sichtweise nicht weniger Beobachter zeugen ein zunehmendes Interesse seriöser Medien an den Brüdern ebenso wie Anfragen, die im Burladinger Rathaus eingehen.

Eine Familie aus der Pfalz erkundigte sich jüngst; der Vater schrieb, seine Familie und er würden das Autohaus, das sie aus der Landesschau kennen, gerne einmal mit eigenen Augen anschauen, vielleicht auch die Besitzer kennenlernen. Ob die Stadt eine Unterkunft empfehlen könne, denn man wolle, wenn schon, denn schon, ein paar Tage auf der Schwäbischen Alb verbringen – die in den Kanz-Reportagen immer so märchenhaft schön erscheine.

SWR-Fernsehen bei Party dabei
Michael Kanz hat das stets betont, wenn auch früher zumeist in Bezug auf sein Geschäft. Nämlich, dass die Alb die Menschen fasziniere, viele seiner Kunden, zumal die aus der Stadt, könnten es gar nicht fassen, in was für eine Kulisse sie hier eintauchen. Im Hintergrund der Kornbühl, sanft geschwungene Hügel, grüne Wiesen, Kapellen, Kirchen, Feldkreuze – ja, die Landschaft rund um Melchingen sei ein wesentlicher Teil ihres Verkaufserfolges, ist der Autohändler überzeugt. Wer hier ein Produkt anbietet, so stellt sich Michael Kanz die Überlegungen seiner Kunden aus der großen Welt vor, bietet etwas Reelles an, der ist auch aufrichtig.

Er und Sven nutzen die Strahlkraft der Alb aber nicht nur für ihren Umsatz, sie sind auch im tiefsten Herzen überzeugt von ihr. Und was die raue Hochfläche in den Reportagen nicht über sich selber sagt, das erzählen sie in Interviews umso nachdrücklicher über sie. So leisten sie zum Beispiel in der SWR-Jugendsendung „Das Ding“ einen Liebesschwur auf ihre Heimat. Hier seien sie aufgewachsen, hier seien sie daheim, von hier kriege sie keiner weg. Und das klingt aus dem Munde der coolen Burschen nicht einmal kitschig.

Klar, schwingt bei all dem immer auch das Andere mit: Der Glamour, die schicken Sportwagen, die sie verticken, die Promis und Reichen, die im Melchinger Autohaus auftauchen. Aber irgendwie scheinen sich die Gegensätze dieser Welten in den beiden Brüdern aufzuheben. Man kann ein Landei sein und international vernetzter Geschäftler, Terrassengriller und Selfmademan, Bratwurst und Kavierhäppchen, das muss für einen Schwaben, so lernt man von ihnen, keinen Widerspruch bedeuten.

Aufgrund der Rückmeldungen und Medienkommentare entsteht jedenfalls der Eindruck, dass sie in einer breiten Wahrnehmung zu Botschaftern der Alb geworden sind. Auch wenn das in ihrer unmittelbaren Umgebung noch nicht überall angekommen ist.

Einen Hinweis gibt nicht zuletzt das sonntägliche Schaulaufen am Autohaus. Die Kennzeichen der Schaulustigen stammen aus dem ganzen Land. Bei denen, die einen Blick erhaschen wollen, handelt es sich um Boys und um Girls,­ die sicherlich davon träumen, auch einmal im Fernsehen auftreten zu können, es handelt sich aber genauso um ganz gediegene Leute und um Familien.

Die Einweihungsparty am 8. März ist privat, aber das Defilee der Gäste kann man trotzdem verfolgen. Das SWR-Fernsehen hat sich wieder angekündigt. Natürlich wird auch die HZ berichten.

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder ungewohnt langsam unterwegs

Der Kanz-Konvoi dürfte am Freitag Aufsehen erregt haben – und eine paar saftige Flüche. Denn die Schlange hinter den Schwerlastern zog sich über Kilometer. Doch die Polizei, lobten Sven (l.) und Michael Kanz, hatte alles bestens im Griff. © Foto: Fotos: Matthias Badura

Das Unternehmen war generalstabsmäßig durchgeplant. Am Freitag sollte die neue Verkaufshalle der Kanz-Brüder von ihrem vormaligen Standort in Bingen in einem Konvoi auf einen Schlag nach Melchingen gefahren und dort wieder aufgebaut werden. Das hat auch geklappt. Nur nicht ganz so, wie man sich das vorgestellt hatte. Aber ein bisschen Spektakel gehört bei Sven und Michael Kanz nun halt einmal dazu.

 

Polizei disponiert um
Kurzfristig hatte sich die Polizei, die den Tross begleitete, dafür entschieden, den Konvoi von vier Schwerlastern und einen Kranwagen der Mössinger Firma Briehlmann aufzuteilen. Zwei Laster und der Kran starteten als erste. Und kamen so glatt durch, wie Moses durchs Rote Meer. Aber die anderen! Die Röhren, die auf der zweiten Fuhre geladen waren, erwiesen sich als zu breit, entgegenkommende Fahrzeuge hatten Mühe, an den Lastern vorbeizukommen. So beschloss die Polizei, die den Tross ursprünglich mit nur zwei Streifenwagen eskortieren wollte, Verstärkung anzufordern, damit man die Strecke von Bingen nach Melchingen Abschnitt für Abschnitt jeweils voll sperren konnte. Jetzt waren bis zu sieben Wagen mit einer Gesamtbesatzung von bis zu 14 Beamten im Einsatz.

Nein, da ging’s nun nicht so flott vorwärts wie in den Flitzern, die die beiden Autohändler in ihrem Melchinger Autohaus verkaufen – oder die sie selber fahren. Erst nach über drei Stunden war Trochtelfingen erreicht. Und anderthalb Stunden oder mehr dauerte es, bis die Kanz-Brüder im knallegelben Audi mit ihrem Gefolge in Melchingen einrollten. Gefolge? Dazu gehörte neben den Lastern mit ihrer Tonnenfracht seit Bingen eine fortwährende Autoschlange, die sich teils über Kilometer hinzog.

Gefallen haben dürfte all das einem dreiköpfigen Kamerateam des SWR-Fernsehens, das ebenfalls mit dabei war. Die Truppe bekamen natürlich Bilder, die man sich als Journalist wünscht – jede Menge Action!

Wer den Polizeieinsatz bezahlt? „Wir natürlich“, sagte Michael Kanz gestern klipp und klar. Jedoch hatte er keine rechte Vorstellung davon, was das kosten könnte. „Wahrscheinlich schon ein paar Tausender“, vermutete er.

Aufbau bis in die Nacht
Während die Karawane noch von Trochtelfingen Richtung Hörschwag schneckelte, hatte der zuerste eingetroffene Bautrupp in der Melchinger Steinbraike längst mit dem Aufbau seiner Ladung begonnen.

Die zweite Truppe machte sich ebenfalls gleich ans Werk. „Bei dem Zeitverzug werden wir bis in die Nacht hinein arbeiten“, sagte Sven Kanz. Aber vermutlich müsse man den Rest des Aufbaus auf den heutigen Samstag verschieben.

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder planen nächsten Coup

Erdarbeiten bei Kanz Automobile in Melchingen geben einen Hinweis auf das nächste Projekt der beiden Autohändler. Foto: Privat

Burladingen-Melchingen - Bei den Gebrüdern Kanz in Melchingen bahnt sich die nächste spektakuläre Aktion an. Sie planen einen neuen Showroom auf ihrem Gelände in Melchingen. Und der soll nach Angaben der Brüder ziemlich futuristisch aussehen.

Erdarbeiten auf dem Firmegelände von Sven und Michael Kanz lassen es schon erahnen, dass da was geht. "Hier wird unser Showroom der Zukunft entstehen", verraten Sven und Michael Kanz.

 

Das Autohaus auf der Alb ist vor allem für sein Sortiment PS-starker Supersportwagen von Ferrari, Lamborghini und Co. bekannt.

Die schicken Schlitten zeigen die Kanz-Brüder ihrer Kundschaft bisher in einem Pavillon mit viel Glas und glänzendem Steinboden. Ihr neues futuristisches Ausstellungsgebäude, das Michael Kanz als  "spacig" beschreibt und mit einem Ufo vergleicht, soll nun die passende Kulisse für das gerade beginnende Zeitalter von E-Mobilität und Hybrid-Fahrzeugen bilden.

Das futuristische Gebäude ist aber kein völliger Neubau, die etwa 30 Meter lange und vier Meter hohe Halle – ein architektonisches Einzelstück aus Holz, Stahl und Glas – existiert schon. Und zwar in der Nähe von Sigmaringen. Dort wird es von Bauunternehmer Klaus Pfister ab- und in Melchingen wieder aufgebaut.

Dieses Unterfangen, das im Laufe dieser Woche über die Bühne gehen soll, ist mit erheblichem Aufwand verbunden. Das Gebäude wird nach seiner Demontage auf mehrere Schwertransporter verladen. Der Konvoi wird sich dann unter Begleitung einer Polizeieskorte im Schneckentempo Richtung Alb in Bewegung setzen.

Organisatorisch und logistisch ist das ein Riesenaufwand. So müssen beispielsweise sämtliche Brücken auf der Strecke vermessen werden, damit die Transporter auch sicher durchkommen. Und damit die Tieflader durch die Dörfer fahren dürfen, mussten die jeweiligen Rathäuser ihre Zustimmung geben, erklärt Autohändler Michael Kanz. Diese Genehmigungen liegen inzwischen vor.

Sobald die Einzelteile auf dem Firmengelände der Brüder angekommen sind, wird mit dem Aufbau des Gebäudes begonnen. Wann es bezugsfertig ist, hängt auch davon ab, wie lange das Wetter mitspielt.

Mit dieser Aktion ist für neuen Stoff zur nächste TV-Berichterstattung über Sven und Martin Kanz gesorgt. Ein Fernsehteam des Südwestrundfunks will offenbar über den nicht alltäglichen Gebäude-Umzug berichten.

Die Gebrüder Kanz spielen in TV-Sendungen rund um PS und Prominenz vor allem sich selbst: Die Jungs, die sich bei ihrer Mutter am Esstisch immer noch genauso wohl fühlen wie im Sterne-Restaurant, schwätzen im Fernsehen genauso unverblümt schwäbisch wie daheim.

mehr anzeigen
Foto

Rapper Kay One besucht Kanz-Brüder

Burladingen-Melchingen - Lamborghini oder Bentley? Reinrassiger Sportwagen oder Luxus-Coupé? Vor dieser Entscheidung stand der Musiker Kay One bei einem Besuch bei den Kanz-Brüdern in Melchingen.

Es ist nicht das erste Auto, das die aus dem Fernsehen bekannten Brüder Michael und Sven Kanz aus Melchingen an einen Prominenten verkaufen. Aber dieses Mal war es dann doch etwas ganz besonderes. Schließlich sind die beiden Luxusauto-Händler und der Rapper Kay One schon länger sehr gut befreundet. Seit Monaten geht der Musiker bei den Kanz-Brüdern aus und ein.

 

Ein paar Runden in einer Luxuskarosse drehen
"Es ging ursprünglich nicht darum, ein Auto zu kaufen", erzählte der Rapper, den die meisten wohl aus seiner Zeit als Jurymitglied neben Dieter Bohlen bei "Deutschland sucht den Superstar" kennen dürften.

Über Freunde habe er von den Brüdern gehört, dann habe er einfach mal Kontakt aufgenommen "und wir haben uns auf Anhieb verstanden". Seither verbringen die drei oft gemeinsam ihre Freizeit. "Wir haben viel Spaß", meint Michael Kanz. Zu dritt machen sie viele Ausflüge, die gemeinsame Begeisterung für schnelle Autos verbindet dabei natürlich.

Doch nicht nur im Privatleben sind die Promis verbunden, auch geschäftlich ziehen die drei demnächst an einem Strang. Ein gemeinsames Fernsehformat ist in Planung, das schon bald gestartet werden soll. Ein Youtube-Video wird ebenso kommen. Im Mittelpunkt soll bei beidem der Spaß stehen, ihr Lifestyle und wie sollte es auch anders sein – natürlich schnelle und teure Autos.

Eine besondere "Herzensangelegenheit" des Musikers ist jedoch ein ganz anderes Projekt. Beim großen Sommer Open-Air vom Kinder-Hospiz in Groß-Gerau tritt Kay One als Top-Act auf. Doch damit nicht genug, die drei Autonarren haben vor, den kranken Kindern Wünsche zu erfüllen, und wer möchte, darf ein paar Runden mit in ihren Luxuskarossen drehen. "Wir wollen einfach ein paar Kinderaugen zum Leuchten bringen", meinten die drei.

Am Ende des Tages waren es aber die Augen des Rappers, die leuchteten. Er hatte sich für den "sportlich, klassischen" Bentley entschieden. "Mit diesem fahre ich heute nach Hause", verabschiedete er sich.

mehr anzeigen
Foto

"Im Fernsehen sind wir kanz normal"

Im Interview erzählen die Luxusautohändler Michael und Sven Kanz, warum sie nur vollgetankte Autos verkaufen – und bei Mama manchmal im Hubschrauber aufkreuzen.

Lieber Sven, lieber Michael Kanz, erst mal danke, dass Sie bei dem Wetter von der rauen Alb zu uns nach Stuttgart gekommen sind.

Sven: War kein Problem für uns. Wir sind in einem dicken Schlitten gekommen. Michael: Einem Audi SQ7. Der Schneesturm unterwegs war heftig. Daheim bei uns liegt ordentlich Schnee auf der Straße.

 

Wer ist gefahren?

Sven: Ich, aber eigentlich lasse ich lieber den Michael fahren. Ich genieße es, einfach mal so danebenzusitzen.

Michael: Von wegen „einfach danebensitzen“! Der Sven gibt mir Kommandos. „Fahr schneller!“, „Fahr’ langsamer!“ Er verbessert sogar das Navi.

Uns freut Ihr Kommen auch deshalb, da es eine enge Verbindung zwischen Autohändlern und Journalisten gibt.

Sven: Und die wäre?

Bei Beliebtheitsumfragen rangieren unsere Berufe immer weit hinten. Wobei das Image von Autohändlern noch schlechter ist.

Sven: Das stimmt, weil in der Vergangenheit viele Leute von Autohändlern über den Tisch gezogen wurden. Aber mein Bruder und ich versuchen seit Jahren dagegen anzusteuern, indem wir Leuten Autos verkaufen, die zu ihnen passen und an denen nichts mehr gemacht werden muss. Vielleicht spricht sich das irgendwann rum, und dann sind Autohändler so beliebt wie Chirurgen.

Gehen wir in Gedanken 30 Jahre zurück. Wie sah da ein normaler Samstag auf der Alb aus?

Sven: Wir haben den Hof gekehrt, den Rasen gemäht und das Auto geputzt. Wenn wir den Mercedes unseres Vaters putzen durften, war das ein Highlight. Am Ende hat sogar der Stern gestrahlt.

Michael: Als Buben haben wir auch den Audi 80 unseres Nachbarn geputzt. Hinterher gab’s einen Hubba-Bubba-Kaugummi.

Das riecht nach Kinderarbeit.

Sven: Aber selbstverständlich. Da weißt du als Bub gleich, wohin die Sache läuft.

Angeblich sollen sich junge Leute heutzutage nur noch für Smartphones interessieren. Auf dem Land läuft das anders?

Michael: Aber sicher. Bei uns geht ohne das Auto gar nichts, da kommst du nirgendwohin. Deshalb haben bei uns Autos noch einen ganz anderen Stellenwert als in der Stadt.

Es muss ja nicht gleich ein Rolls sein. Wie kamen Sie darauf, Luxusautos zu verkaufen?

Michael: Das hat sich so ergeben. Angefangen haben wir mit alten Golf-II-Modellen für 500 Mark. Dann kam irgendwann ein Mercedes auf den Hof, dann ein Porsche, und wir fanden uns in der Luxusecke wieder.

Und Sie haben Autos verkauft, die Sie privat auch gern gefahren hätten.

Sven: Sicher war das auch Teil der Motivation. Unser Vater hat immer tolle Autos gefahren. Die Begeisterung für Autos wurde uns in die Wiege gelegt.

Sind Sie eigentlich eher Schrauber oder Kaufleute?

Michael: Sven ist schon noch Schrauber. Wenn es mal Probleme gibt, langt er auch mal selbst hin. Ich habe eher zwei linke Hände, obwohl ich Kfz-Mechaniker bin.

Eigentlich wollten Sie ja in einem Lamborghini nach Stuttgart kommen.

Michael: Das stimmt, aber bei dem Wetter haben wir uns für den Audi entschieden, auch weil der noch Winterreifen draufhat.

Die gibt’s für den Lamborghini nicht?

Sven: Aber sicher gibt es die. Reifenhändler haben für alle was. Die wissen, wie man Geld verdient.

Michael: Außerdem ist ein Lambo ein absolut wintertaugliches Auto, die neueren Modelle haben allesamt Allradantrieb. Da kommt man problemlos durch den Schnee, solange keine großen Eisbrocken auf der Straße herumliegen.

Ein Lamborghini gilt als Rennwagen mit Straßenzulassung. Bei welcher Summe fängt der Spaß an?

Michael: Einen guten gebrauchten bekommt man ab 80 000 Euro. Bei einem Neuen geht es dann bei 200 000 Euro los.

Vollgetankt?

Sven: Bei uns schon. Wir verkaufen nur vollgetankte Autos. Das gehört zum Service.

Aber Sie haben auch Kleinwagen im Angebot. Auf Ihrer Liste haben wir einen Polo gefunden.

Michael: Wir verkaufen auch neue Polo und Golf, die kommen aus demselben Konzern wie ein Bugatti und ein Lamborghini.

Warum kaufen Menschen Luxusautos? Zum Fahren oder als Geldanlage?

Sven: Natürlich gibt es Sportwagen, wenn man die pfleglich behandelt, kann man damit rechnen, dass die im Preis steigen. Aber die meisten unserer Kunden besitzen mehrere Autos und kaufen sich einen Sportwagen, weil sie den Fahrspaß genießen wollen.

Was zeichnet einen guten Autohändler aus?

Sven: Dass er so ist wie wir. Nein, ganz im Ernst: Als guter Händler musst du darauf achten, dass der Kunde rundum zufrieden ist. Es geht nicht nur darum, ihm ein Auto zu verkaufen. Man muss ihm auch beim Service helfen. Oder wenn es Probleme gibt.

Michael: Ein guter Händler muss spüren, ob ein Auto zu einem Kunden passt. Ich würde keinem einen günstigen Sportwagen verkaufen, wenn ich weiß, dass der sich den Unterhalt nicht leisten kann.

Stuttgart gilt als deutsche Feinstaubhauptstadt. Schlägt sich das auf Ihr Geschäft nieder?

Sven: Natürlich schauen die Leute auch auf Abgasnormen. Aber wenn ich ein Problem damit hätte, würde ich halt an einem Feinstaubtag nicht nach Stuttgart fahren.

Michael: Aber wie gesagt: Wir verkaufen Spaßautos. Da schaut keiner so genau auf Abgaswerte, obwohl die bei modernen Sportwagen oft nicht schlecht sind.

Wie man hört, sind Sie inzwischen auch im Hubschraubergeschäft.

Michael: Stimmt. Das ist so, seit wir mal den Hubschrauber von unserem Freund und Nachbarn, dem Trigema-Chef Wolfgang Grupp, nach Israel verkauft haben. Seitdem bekommen wir immer wieder Anfragen von Unternehmern, ob wir auch nicht ihren Hubschrauber verkaufen könnten.

In den TV-Serien heißt es, dass Sie, Michael, noch bei den Eltern leben.

Michael: Das tue ich noch. Wir sind keine Schauspieler, so wie wir im Fernsehen sind, sind wir wirklich. Wir sind kanz normal.

Dann stimmt es auch, dass es zum Mittagessen oft zur Mutter geht.

Sven: Absolut. Wir sind ausgesprochene Familienmenschen.

Michael: Dass die Familie zusammen am Tisch isst, ist für uns ein wichtiges Ritual, vor allem am Wochenende.

Und was kocht die Mutter am besten?

Sven: Linsen und Spätzle. Wenn es die gibt, müssen wir pünktlich sein. Da setzt man sich auch mal in den Hubschrauber. Es muss nicht immer der Ferrari sein. Außerdem muss der Heli auch mal bewegt werden.

mehr anzeigen
Foto

Mit 23 der erste Porsche - Die selfmade Kanz-Brüder

Vom einfachen Kfz-Mechaniker zum Luxusautohändler: Angefangen hat alles mit Anfang 20 in einer Garage auf der Schwäbischen Alb. Jetzt haben die Kanz-Brüder Sven und Michael ihre eigene TV-Show und fahren die teuersten Autos der Welt!

Früher Start
Michael war gerade einmal 20 Jahre alt, als er sich zusammen mit seinem Bruder Sven selbstständig machte und in Melchingen Autos verkaufte. Heute sagt er: "Meine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker war dafür eine wichtige Grundlage!" Gearbeitet wurde laut Sven sogar an Heiligabend. Alles für den Selfmade-Ruhm.

 

Vom Golf zum Porsche
Ihr erstes verkauftes Auto war ein Golf für 500 DM. Aber schon drei Jahre später ging der erste Porsche vom Hof. Heute stehen Autos im Einzelwert von bis zu 250 000 Euro in ihrem Melchinger Showroom.

Lamborghini, Ferrari, McLaren, Porsche
Es gibt kein Luxusauto, das die Brüder aus Melchingen noch nicht gefahren sind. Mittlerweile ist das für sie Alltag.

Blitzlicht und Aufmerksamkeit
Wenn die beiden in ihren flotten Flitzern vorfahren, gibt's nicht selten ein echtes Blitzlicht- und Selfiegewitter. Klar: Luxusautos fahren heißt eben auch: Auffallen!

Die komplette Sendung zum Anschauen gibt es hier.

mehr anzeigen
Foto

Bei Schnee kanz auch mal ein dicker Audi sein

Eigentlich wollten die Kanz-Brüder, Deutschlands prominenteste Luxusautoverkäufer, im superflachen Lamborghini zu „2nach9“ nach Stuttgart kommen. Aber bei Schneetreiben schien ihnen ein geländegängiger Bolide die bessere Wahl. „Wir sind kanz aus dem Häuschen“, freuten sich die Moderatoren Hörner & Rau.

Stuttgart - Es ist nicht so, dass die Herren Hörner & Rau neue Wägen bräuchten. Mit ihren kleinen Spießerautos sind sie bestens versorgt. Gleichwohl haben sie sich auf diese Gäste wie Bolle gefreut: Immerhin gehören die Brüder Kanz zu den bekanntesten Luxusautohändlern Deutschlands.

 

Im Schneetreiben von Burladingen nach Stuttgart
Den ganzen Tagen hatten Michael und Sven Kanz den SWR zu Gast im Autohaus in Burladingen. Dennoch ließen sie es sich nicht nehmen, am Abend im Horads-88,6-Studio an der Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen hereinzuschneien. Da es Petrus schneien ließ, sind die Gäste bei „2nach9“ nicht im superflachen Lamborghini, sondern in einem Dickschiff aus Ingolstadt angereist, einem Audi SQ7.

„Sven verbessert sogar das Navi“
„Wer ist gefahren?“, wollen StN/StZ-Redakteur Tom Hörner und Stuggi.TV-Chef David Rau wissen. Sven: „In dem Fall ich. Aber eigentlich lasse ich viel lieber den Michael fahren. Ich genieße es, einfach mal so daneben zu sitzen.“

Bruder Michael sieht das nicht ganz so: „Von wegen ,einfach mal so danebensitzen’! Der Sven gibt mir immer Kommandos. ,Fahr’ schneller!’, ,Fahr’ langsamer!’ Er verbessert sogar das Navi. Das nervt tierisch.“

Im weiteren Verlauf des Interviews erzählen die TV-erprobten Autoexperten („KANZ oder gar nicht“, RTL2), warum sie nur vollgetankte Wagen verkaufen und zum Mittagessen bei Mama auch mal mit dem Hubschrauber anreisen.

Die komplette Radio-Sendung zum Nachhören gibt es hier.

mehr anzeigen
Foto

Leipziger bietet in RTL 2-Show 1600 Euro für die Kanz-Brüder

Ein Leipziger bot 1600 Euro, um einen Tag mit den Kanz-Brüdern, den Luxusauto-­händlern von der Alb verbringen zu können. Dieses Gebot auf ihre Personen erzielten Sven und Michael Kanz in der RTL 2-Show „Die Große Trödeltrupp-Auktionsnacht“, die am Montagabend ausgestrahlt wurde. Die Zuschauer im Studio konnten auf ein Treffen mit den Brüdern in Melchingen inklusive einer Fahrt in einem über 500 PS starken Lamborghini bieten. Das Publikum stand Kopf, als die Brüder mit dem knallgelben Sportwagen ins Studio fuhren. Der Leipziger Gewinner hat den Kanz-Brüder-Tag für seinen Sohn ersteigert, der ein großer Fan der beiden ist.

 

Weitere kultige Prominente, die versteigert wurden, waren Caught in the Act, Antonia aus Tirol oder Fußballkommentator Ulli Potofski. Doch niemand erzielte ein solches Gebot wie die beiden Älbler. Der Erlös der Auktionsnacht geht an die sieben Jahre alt Maylien. Ihr Alltag ist von schweren epileptischen Anfälle geprägt. Ein spezieller Wachhund ist imstande, diese Anfälle frühzeitig zu erkennen. Von dem Geld kann sich Mayliens Familie nun einen solchen Hund leisten.

„Wir sind froh“, sagten Sven und Michael Kanz, „dass wir dem Mädchen helfen und einen Beitrag für ein besseres Leben ermöglichen können.“

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder für guten Zweck "versteigert"

Burladingen-Melchingen - Sven und Michael Kanz wurden am Montagabend in der Fernsehsendung "Die Große Trödeltrupp Auktionsnacht" auf RTL II für 1600 Euro für den guten Zweck "versteigert".

 

Am Montagabend ging die "Trödeltrupp Auktionsnacht" in die dritte Runde, wieder mit den PS-Brüdern aus Melchingen. Die Zuschauer im TV- Studio konnten auf ein Treffen mit den Brüdern in Melchingen inklusive einer Fahrt in einem über 500 PS starken gelben Lamborghini bieten. Das Publikum stand kopf, als die Kanz-Brüder mit dem knallgelben Lamborghini ins TV-Studio fuhren.

 

Das Startgebot hatte RTL II für Deutschlands bekannteste und prominenteste Luxusautohändler mit 250 Euro angesetzt. Dies verwarf Sven Kanz in der Sendung und bot dem Publikum die Möglichkeit, ab einem Euro zu bieten. Schnell gingen die Hände im Publikum nach oben.

1 Euro, 50 Euro, 100 Euro, 250 Euro, 350 Euro, 500 Euro, 700 Euro, 900 Euro – schnell war das Gebot für das "Meet and Greet" samt einer Fahrt im Lamborghini mit den Brüdern über die Alb bei 1000 Euro. Am Ende lag das Höchstgebot dann bei 1600 Euro. Kein anderer Prominenter konnte das Gebot von 1600 Euro der beiden TV-Luxusautohändler toppen.

Der Gewinner aus Leipzig hat den Tag mit den Kanz-Brüdern für seinen Sohn ersteigert, der ein großer Fan der beiden Autohändler ist, aber an diesem Tag selber nicht im TV-Studio sein konnte. Mit einem breiten Grinsen verließ der Gewinner das Studio zusammen mit den Brüdern. Er durfte sogar im Lamborghini aus dem Studio fahren.

Weitere tatkräftige prominente Unterstützung für ihre Hilfsaktion erhielten die Trödelexperten unter anderem auch von "Caught in the Act", den Sängerinnen Loona und Antonia aus Tirol, Julian F.M. Stöckel, Fußballkommentator Ulli Potofski und "Zuhause im Glück"-Moderator John Kosmalla.

Vom Erlös wird ein Wachhund für Maylien angeschafft

Der Erlös der Auktionsnacht geht am Ende an die kleine Maylien (7). Ihr Alltag und der ihrer Familie ist durch ihre schweren epileptischen Anfälle geprägt, bei denen eine Früherkennung überlebenswichtig ist. Das kann vor allem durch einen speziellen Warnhund gewährleistet werden, der vom Erlös der Auktionsnacht gekauft werden kann.

"Wir sind froh", sagten Sven und Michael Kanz, "dass wir der kleinen Maylien mit dieser Summe helfen konnten und einen großen Beitrag für ein besseres Leben ermöglichen können".

mehr anzeigen
Foto

700 PS für Neuhausen

Sven (links) und Michael Kantz mit ihrem 500.000 Euro teueren Lamborghini Spyder Aventado auf dem Ochsen-Parkplatz in Neuhausen auf den Fildern. Foto: Thomas Niedermüller

 

Stuttgart/Neuhausen - Wenn nachts alle Katzen grau sind – wie ist das erst bei einem metallic-grau lackierten Sportwagen? Nur vom Mond beleuchtet ist der Parkplatz vor dem Ochsensaal in Neuhausen auf den Fildern, in dem die neuen Pächter in dieser Nacht bis in den frühen Morgen die rauschende Eröffnungsgala mit etlichen Großstadt-Promis feiern.

 

Auch von der Schwäbischen Alb sind Gäste angereist: Sven und Michael Kanz, die mit TV-Sendungen wie „Kanz oder gar nicht“ zu den bekanntesten Luxusautohändlern in Deutschland geworden sind, gehören längst zur Stuttgarter Society, die sich deutlich verjüngt hat.

In Dubai fährt die Polizei Lamborghini
„Willst du mal in unseren Lamborghini Spyder Aventador?“, fragt mich der 31-jährige Michael Kanz. Als ich ihn vor einiger Zeit durch den Newsroom des Pressehauses Stuttgart führte, wollte eine Kollegin später wissen, ob dies der berühmte Modedesigner gewesen sei. Seine Frisur lässt Verwechslungen zu. Leicht zu verwechseln sind in der Dunkelheit auf dem Ochsen-Parkplatz auch die Limousinen, die mit oder ohne Fahrer vor dem roten Teppich warten. Die Lichter eines Lamborghini aber sind einzigartig. Kanz knipst sie mit dem Schlüssel an. Wie aus großen Raubkatzenaugen starrt uns sein Supersportwagen an, von dessen Typ in Deutschland im Jahr etwa 40 Exemplare neu zugelassen werden.

Die Flügeltüren des 700 PS starken Geschosses klappen nach oben. Aventador bedeutet „jemanden in den Hintern treten“. Meinen Hintern bekomme ich kaum in den abgrundtief auf dem Erdboden liegenden, 500 000 Euro teuren Lamborghini hinein, der in Dubai Einsatzfahrzeug der Polizei ist. An große Deutsche haben die italienischen Autobauer nicht gedacht. Italiener sind kleiner als sie denken – und viel, viel kleiner als ihre Gesten.

Brauchen wir nicht Elektro- statt Angeberautos?
Krümmen muss ich mich bei einer Größe von 186 Zentimetern, damit mein Kopf unters Dach passt. Es mag ein alter Spott sein, dass Sportwagen eine Kompensationsfunktion für zu kurz geratene männliche Körperteile erfüllen. Aber wer klein ist, das zeigt sich am Lenkrad des Spyder Aventador, ist manchmal sogar im Vorteil.

Mir kommt es vor, als würde ich in einem Flugzeugcockpit sitzen. Michael Kanz zeigt, wo der Startknopf ist. Kaum drücke ich drauf, gewittert das Gefährt wie irre los. „Jetzt das Gaspedal“, sagt der 31-Jährige. Nur leicht tippe ich drauf – was für ein Donnerschall jagt durch Mark und Bein! Ich erschrecke fast zu Tode. Bestimmt ist nun ganz Neuhausen wach.

So ein Superauto ist nur für Menschen da, die auffallen wollen. Damit sorgt man für bewundernde Blicke, aber auch für böse Kommentare. Verlangen nicht Feinstaub und Smog nach Elektro- statt nach Angeberautos? Für viele seiner Kunden, sagt Kanz, sind die Luxusfahrzeuge Kapitalanlagen, die man nur selten ausfährt.

Ganz in seiner Nähe auf der Alb wohnt Wolfgang Grupp, der Trigema-Chef. Als dieser kürzlich in Stuttgart war, sagte er, die Kanz-Brüder würden keine großen Töne spucken, sondern lieber was klarmachen. Sie hätten, was andere zuvor nicht schafften, seinen alten Hubschrauber nach Israel verkauft, erzählte er. Ist klar, was für einen Traktor der Bauer besitzt, dessen Hof sich neben dem Kanz-Showroom befindet – einen Lamborghini.

Beeinflusst ein Sportwagen den Hormonhaushalt des Mannes? Ein gutes Statussymbol ist so eine flach gelegte Mega-Schleuder jedenfalls nicht. Jeder schaut das Auto an – nicht den Besitzer.

mehr anzeigen
Foto

Geissens entthronen Kanz-Brüder

Burladingen-Melchingen - Die Melchinger Luxusautohändler Sven und Michael Kanz kehren ohne Pokal vom Promi-Rennen in Österreich zurück: In den letzten beiden Jahren brachten sie immer einen Pokal mit auf die Alb, in diesem Jahr verpassten sie den um einen Platz.

 

Dabei lief’s sehr gut: Sven war lang auf Platz zwei, dann schlug es ihn auf Platz sechs zurück. Michael lag bis zum Schluss auf Platz drei, bis Robert Geiss ihn in letzter Minute mit einer besseren Zeit verdrängte. Das Spektakel ist am 13. Februar bei RTL 2 zu sehen.

Foto

Auf Schneepiste über den Dorfplatz

Prominenten-Rennen in Seefeld: Holen die Kanz-Brüder den Promi-Pokal wieder nach Melchingen?

Am Donnerstag, 26. Januar, ist es für die Kanz-Brüder wieder soweit: das jährliche Promi-Rennen in Seefeld (Tirol) geht in die nächste Runde. Im vergangenen Jahr stand Sven Kanz auf dem Podest und brachte den Pokal mit auf die Alb nach Melchingen.

Gefahren wird in diesem Jahr wieder auf einem Ziesel. Der Ziesel, das ist eine elektrische Offroad-Fahrmaschine, benannt nach einem flinken, kleinen Erdhörnchen. "Das Ding sieht aus, als hätte man einen Rollstuhlsitz auf einen Panzer geschraubt", heißt es in der Pressemitteilung des Managements des Brüderpaares weiter. Damit fahren die Promis auf einer extra für das Rennen angelegten Schneepiste über den Dorfplatz von Seefeld in Tirol unter den Augen von Hunderten Zuschauern.

Das Promi-Spektakel im Rahmen des Seefelder "Kristallzaubers" geht von 26. bis zum 28. Januar und wird auch vom Österreichischen Fernsehen übertragen. Auch in diesem Jahr sind wieder viele Freunde und TV-Kollegen der Kanz-Brüder mit dabei: Die Geissens, Comedian Matze Knop, Arabella Kiesbauer, TV- Koch Maik Süsser, Sänger George McCrae, Lions Head, Gregor Glanz, DSDS-Gewinnerin Aneta Sablik und viele weitere Stars.

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder mit Kretschmanns auf dem roten Teppich

Will sich Ministerpräsident Kretschmann einen Porsche oder gar Ferrari zulegen? Oder hat er nur vor, demnächst auf der Alb zu wandern – man sieht ihn sonntags ja öfters in der Region – und wollte sich dazu Informationen aus erster Hand beschaffen? Reine Spekulation! Was der Landesvater und seine Frau Gerlinde beim Landespresseball mit den Melchinger Luxusautohändlern Sven und Michael Kanz letztlich auf dem roten Teppich besprachen – es bleibt geheim. Außer diesen vier Prominenten waren die Spitzen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur des ganzen Landes versammelt, darunter auch Vize-Ministerpräsident Thomas Strobl, Ex-Justizminister Ulrich Goll und „Let’s -Dance“-Star Massimo Sinato.

Foto

Kanz Brüder beim Rock und Pop Radio Neckaralb LIVE

Mit zahlreichen TV-Serien auf RTL2, n-tv und N24 sind die Kanz-Brüder die wohl bekanntesten und prominentesten Luxusautohändler Deutschlands. Jetzt geht es für Sven und Michael vom Fernsehen auch ins Radio.
Am Montag, den 14.11 beginnt bei Radio Neckaralb ein neuer Programmabschnitt „Wer hat´s verdient ?“nennt sich die neue Aktion. 10 Tage lang wird die Kanz Aktion das Programm des Senders füllen.
Sendetermin: 14.11.2016 bis 23.11.2016
Radiofrequenz:
Reutlingen: 104,8 MHz - Tübingen 100,9 MHz - Zollernalbkreis 95,6 MHz

Foto

Wer hat die Kanz-Brüder gekauft?

Burladingen-Melchingen - Die Kanz Brüder waren am Wochenende bei der TV-Aufzeichnung der "RTL II Trödeltrupp-Auktionsnacht" als prominente Gäste mit dabei. Aufgezeichnet wurde die Erfolgssendung in den bekannten TV-Studios in Köln-Hürth, wo auch viele andere Sendungen gedreht werden.

Auf welche Auktionsgegenstände die beiden bekannten TV Autohändler geboten haben? Und was sie mit nach Melchingen gebracht haben? Das dürfen die zwei Melchinger Luxusautohändler noch nicht verraten.

Auch ein "Meet&Greet" mit den Kanz Brüdern konnte in der Sendung ersteigert werden. Der Gewinner darf die Brüder in Melchingen besuchen. Zu welchem Höchstgebot die Brüder "über den Tisch gingen" und welcher der Zuschauer die beiden ersteigert hat, darf ebenfalls noch nicht verraten werden, wird aber bald im Fernsehen zu sehen sein. Letztes Jahr lag das Höchstgebot für ein Treffen mit den beiden noch bei über 600 Euro, dürfte jetzt aber noch deutlich höher sein.

Den Erlös aus der TV Sendung spenden die beiden Brüder einem hilfsbedürftigen Kind, was dann ebenfalls in der Sendung zu sehen sein wird. Der Sendetermin der Sendung ist auf nächsten Monat geplant, ein genaues Datum gibt es noch nicht.

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder werden versteigert

Burladingen - Mit zahlreichen TV-Serien auf RTL2, n-tv und N24 sind die Kanz-Brüder die wohl prominentesten Luxusautohändler Deutschlands. Letzten Monat liefen die PS-Brüder den ganzen August bei n-tv und bei RTL II in der neuen Auto-Doku-Soap "Helden der Straße". Jetzt sind die Brüder auch bei der Sendung "Die große RTL II Trödeltrupp-Auktionsnacht" dabei.

In der großen Trödeltrupp-Auktionsnacht versteigern die Mauro, Otto und Sükrü so manches Schmuckstück. Für den guten Zweck kommt nun für die Liebhaber wirklich außergewöhnlicher Fahrzeuge ein besonderes Angebot zur Auktion: Zu ersteigern ist ein "Meet & Greet" mit den Brüdern Kanz.

Auf den Höchstbietenden wartet eine Führung mit Deutschlands bekanntesten Luxus-Autohändlern durch ihr exklusives Autohaus sowie eine Probefahrt in einer der Luxuskarossen. Unter anderem werden auch noch andere Promis und Gegenstände von Promis für den guten Zweck versteigert. Letztes Jahr zur gleichen Zeit versteigerte die "BILD" schon ein Meet & Greet mit Sven und Michael Kanz mit großem Erfolg. Es wurden damals über 600 Euro für ein Treffen mit den beiden TV-Autohändlern aus Melchingen geboten, mehr als 70 Leute hatten damals geboten.

Das Startgebot liegt diesmal in der TV Sendung bei 250 Euro. Es kann jeder mitbieten und sich auf der Internetseite unter www.rtl2.de anmelden. Die Aufzeichnung von "Die große Trödeltrupp-Auktionsnacht" findet am 8. und 9. Oktober in Köln im TV Studio statt.

mehr anzeigen
Foto

Kanz Brüder wieder im TV zu sehen

Burladingen-Melchingen - Mit zahlreichen TV-Serien auf RTL2, n-tv und N24 sind die Kanz-Brüder die wohl bekanntesten Luxusautohändler Deutschlands. Jetzt starten am Sonntag, 14. August, die Folgen über die beiden Melchinger auf RTL II und auch auf n-tv.

Der Fernsehrummel begann 2014/2015 mit der Sendung "Kanz oder gar nicht", die damals auf RTL2 ausgestrahlt wurde und mit Folgen beim Nachrichtensender n-tv, die ebenfalls bis heute laufen.

Ob Maserati, McLaren oder Maybach, Ferrari, Rolls-Royce oder Lamborghini: Wer eine neue oder gebrauchte Edel-Karosse sucht, der findet sie bei Sven und Michael Kanz in Melchingen. In der TV-Sendung erfährt der Zuschauer nicht nur, wie die Brüder Geschäfte machen, auch das Privatleben wird beleuchtet.

Die Neue RTL II Doku-Soap "Helden der Straße" startete schon letzten Sonntag. Diesen Sonntag, 14. August, beginnen nun die Geschichten rund um die Kanz Brüder unter dem Namen "Die RTL II Luxus Autohändler". Sie laufen den ganzen August immer Sonntags um 19 Uhr. Gleichzeitig sind die Kanz-Brüder auch die nächsten zwei Wochenenden auf n-tv zu sehen.

Was passiert in der RTL II Folge diese Woche: Ein Kunde wird die beiden Brüder im Showroom in Melchingen besuchen. Er ist auf der Suche nach einem Supersportwagen. Die Aufgaben wird nicht ganz einfach werden, da der Kunde ein spezielles Fahrzeug möchte. Welchen speziellen Fahrzeugwunsch der Kunde hat,? Das kann man am Sonntag ab 19.30 Uhr bei RTL II erfahren.

In der nächsten Folge am Sonntag, 21. August, kann man dann gespannt sein, ob die beiden diese Aufgabe meistern können. Am 21. August beginnen die Geschichten der Brüder schon um Punkt 19 Uhr, da es ab diesem Sendetermin bei "Helden der Straße" in erste Linie nur noch um die beiden Luxusautohändler geht.

Was in der n-tv Folge diese Woche passiert: Die Kanz Brüder sind auf der Suche nach einem 650 PS starken McLaren. Allerdings soll es ein ganz besondere McLaren sein. Dafür müssen die PS-Brüder die Reise nach Österreich antreten.

mehr anzeigen
Foto

Israeli kauft Auto auf der Alb

Es hört sich unglaublich an, doch ist es Wirklichkeit, Kunden aus der ganzen Welt kommen ins kleine Melchingen, um Sportwagen und Nobelkarossen bei den Brüdern Sven und Michael Kanz zu kaufen. Jetzt veräußerten die beiden einen Hybrid-Supersportwagen nach Israel. Bislang wurde noch nie ein Hybridauto und schon gar nie ein Sportwagen dieser Art dorthin verkauft.

Wochenlang dauerten die Verhandlungen bis der Deal perfekt war, ein israelischer Privatmann, der den Wagen kaufte, reiste eigens nach Melchingen, um sich einen Überblick über das Fahrzeug zu verschaffen. Fast einen Tag war er unterwegs, bis er auf der schönen Schwäbischen Alb ankam. Vor Ort war er nicht nur von den beiden PS-Brüdern und ihren Autos fasziniert, den Israeli beeindruckte insbesondere auch das Dorf Melchingen in der, wie er meinte, traumhaften Landschaft. Vielleicht war es das, was den Ausschlag gab. Der Kunde aus dem Nahen Osten war mehr als überzeugt - und kaufte das Auto auf der Stelle. Er selbst reiste am nächsten Tag mit dem Flugzeug in seine Heimat zurück, den Wagen lässt er sich per Spedition zuschicken.

Damit war die Arbeit für die beiden Brüder aber noch nicht erledigt, der Kunde wünschte noch eine frische Inspektion, da es in Israel keine Werkstatt für die speziellen i8-Plug-in-Hybrid-Modelle gibt.

Die Kanz-Brüder hatten in Vergangenheit schon einmal etwas Exotisches nach Israel verkauft, nämlich einen Hubschrauber. Aber nicht irgendeinen, sondern den Trigema-Hubi von Wolfgang Grupp.

Die PS-Brüder, die längst auch aus dem Fernsehen bekannt sind, veräußern ihre Luxusautos inzwischen in die ganze Welt. Und die Nachfrage nach ihren Autos steigt weiter.

Der BMW i8 ist ein Plug-in-Hybrid, entwickelt von BMW. Es wurde erstmals als Konzeptfahrzeug auf der Automobilmesse in Frankfurt vorgestellt. 2013 folgte die Präsentation des Serienfahrzeugs. Die ersten acht Serienfahrzeuge wurden am 5. Juni 2014 im Rahmen einer Veranstaltung in der BMW-Welt in München an die Kunden übergeben.

Das modellspezifische, von der BMW-Group entwickelte und gefertigte Plug-in-Hybrid-System des BMW i8 besteht aus einem kompakten 1,5-Liter-Dreizylinder-Ottomotor mit Twinpower-Turbo-Technologie, einem Elektroantrieb und einer auch an herkömmlichen Haushaltssteckdosen aufladbaren Lithium-Ionen-Batterie.

Der Verbrennungsmotor leistet 231 PS und treibt die Hinterräder an. Der Elektromotor mit 131 PS Nennleistung leitet seine Kraft an die Vorderachse. Die Gesamtleistung beträgt 362 PS, die das Fahrzeug in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer in der Stunde beschleunigt und eine elektronisch abgeregelte Spitzengeschwindigkeit von 250 Stundenkilometern ermöglicht

Reichweite: Als Energiespeicher dienen 98 Lithium-Polymer-Akkumulator-Zellen. Der Akku hat eine nutzbare Kapazität von 5,2 Kilowattstunden, was einer Reichweite von angegebenen 37 Kilometern im rein elektrischen Betrieb entspricht. Der Inhalt des Benzintanks beträgt 30 Liter.

Der Neupreis für den BMW liegt bei über 100 000 Euro!

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brothers wieder im TV

Neues von den Kanz-Brüdern bei n-tv

 

Sven und Michael Kanz, die beiden Luxusautohändler, sind am Wochenende wieder mit einer neuen TV-Folge im Fernsehen zu sehen.

 

EINSCHALTEN:
Freitag: 19.02.16 um 19:10 Uhr
Samstag: 20.02.16 um 17:05 Uhr
Sonntag: 21.02.16 um 13:05 Uhr

Im Südwesten Deutschlands, mitten auf der Schwäbischen Alb, schlägt das wohl exklusivste Auto-Herz der Republik. Denn hier steht das Autohaus der Brüder Kanz. Gemeinsam verkaufen Sven (36) und Michael 30) Kanz spektakuläre, luxuriöse und sündhaft teure PS-Protzer an ihre elitäre Kundschaft. Autohändler gibt es viele, doch die Brüder Sven und Michael Kanz sind einzigartig!

In Melchingen, südlich von Stuttgart, haben sich die Brüder Sven (36) und Michael (30) Kanz ihren Traum erfüllt: Gemeinsam führen sie das Autohaus Kanz und handeln mit dem besten und exklusivsten, was Autohersteller weltweit zu bieten haben. Vom neuesten Sportwagen aus Italien über die Edelkarosse aus Großbritannien bis hin zum hochgezüchteten Kombi aus Deutschland - ihr Showroom ist deluxe, sogar Hubschrauber gehören ins Portfolio.

Nicht verpassen ...

mehr anzeigen
Foto

Kanz Brüder beim PromiRace mit den Geissens

Die Kanz-Brüder, die Autohändler von der Melchinger Alb, waren erneut beim Promi-Rennen in Seefeld/Tirol dabei. Letztes Jahr machte Michael Kanz (links) die andern Promis im Finale platt. Dieses Jahr war es sein Bruder Sven Kanz (rechts), der auf dem Podest stand. Michael belegte Platz 6, Carmen Geissen (Mitte) und ihr Mann Robert landeten dagegen unter den letzen!

 

Auch dabei waren etwa Julia Siegel, Dave Kaufmann, TV-Koch Maike Süsser, oder Trevor Jackson. Das Spektakel im Rahmen des Seefelder Kristallzaubers dauert noch bis Sonntag. Die Kanz-Brüder werden sich auf das nächste Promi-Rennen 2017 natürlich wieder gut vorbereiten.

Foto

Kanz will die Ferraris von Juan Carlos haben

Vor ein paar Tagen ging die Geschichte vom spanischen Luxus-Problem durch alle Zeitungen: In einer Madrider Garage stehen zwei Ferraris, die der frühere König Juan Carlos im November 2011 vom Emir von Dubai geschenkt bekam, und drohen, Rost anzusetzen. Eine richtige Verwendung hat die Königsfamilie nicht für die edlen Schlitten. Denn: Nach einer neuen Regelung, die der heutige König, Juan Carlos' Sohn Felipe erlassen hat, müssen Geschenke aus Staatsbesuchen zugunsten der spanischen Staatskasse versteigert werden.

Doch der jüngste Anlauf ist glatt in die Hose gegangen. Bei einer Auktion wollte niemand den Preis bezahlen, den das Finanzministerium festgelegt hatte: 350 000 Euro für den schwarzen Ferrari FF, 345000 Euro für den metallicsilbernen.

Wir von der HZ-Redaktion haben die Geschichte auch auf der "Blick in die Welt"-Seite unseres eigenen Blattes gelesen und dachten uns: Sapperlot, wenn das nicht ein Fall für Michael und Sven Kanz wäre! Die beiden Melchinger Händler für Luxus-Karossen aller Art haben es schließlich nicht nur geschafft, Wolfgang Grupps alten Hubschrauber einem neuen Besitzer zuzuführen, sondern kennen sich auch mit Ferrari, Lamborghini und Co. bestens aus - und haben keine Berührungsängste gegenüber der Welt der Reichen und Schönen. Und siehe da: Ein kurzer Hinweis auf die Spanien-Story genügte, und schon bissen die PS-Brüder von der Alb an: "Danke für die Info. Wir schauen, dass wir die Autos bekommen", mailten Sven und Michael Kanz zurück. Wer die beiden umtriebigen Geschäftsmänner kennt, weiß, dass schon bald die Drähte in Richtung iberische Halbinsel glühen werden, um die beiden wertvollsten Ladenhüter der spanischen Republik in den Melchinger Showroom zu holen.

Es wären übrigens nicht die ersten Ferraris vom Typ FF, mit denen die Kanzens zu tun haben. Ein knallrotes Exemplar des 660-PS-Modells fahren die Brüder in einer Folge ihrer Dokusoap beim NTV-Stil- und Luxus-Magazin "Deluxe". Dieses Auto hatten sie einer afrikanischen Prinzessin abgekauft, die als Honorarkonsulin und Modeschöpferin in der Frankfurter Society eine große Nummer ist. Der FF ist der erste Viersitzer von Ferrari, hat Allrad-Antrieb, gilt als Kombi-Coupé und eignet sich auch als Fahrzeug für (begüterte) Familien.

Juan Carlos von Spanien hatte seine beiden FFs im November 2011 geschenkt bekommen, als er in Abu Dhabi ein Formel-1-Rennen besuchte. Neben der Rennstrecke hatte Ferrari einen Themenpark - die Ferrari World - eröffnet, wo der Regent den Flitzer vorgeführt bekam. Sein Gastgeber, Scheich Muhammad, schenkte Juan Carlos ein Exemplar. Das zweite, so schreiben die Agenturen, soll für seine Begleiterin bestimmt gewesen sein, die deutsche Geschäftsfrau Corinna zu Sayn-Wittgenstein, die damals häufiger an der Seite des Monarchen zu sehen war als Königin Sofia.

Ob Juan Carlos, Corinna oder sonst ein V.I.P. mit einem der beiden Sportwagen gefahren ist, ist nicht überliefert. Fest steht nur, dass 763 Kilometer auf dem Tacho des silbernen Ferrari stehen - und dass dieses Modell vorne links und hinten links ein paar kleine Kratzer im Lack abbekommen hat. Was den Verkaufspreis doch ein wenig drücken dürfte - zugunsten der Kanz-Brüder.

mehr anzeigen
Foto

Die Kanz-Brüder in Lebensgröße auf der Messe

Die Essen-Motorshow ist Europas größte und bedeutendste Messe für Tuning, Motorsport, sportliche Serienfahrzeuge, Classic Cars und Motorräder. Jedes Jahr präsentieren rund 500 Aussteller auf mehr als 100 000 Quadratmeter Fläche den Autofans, die Wert auf Temperament, Kraft und Individualität ihrer Fahrzeuge legen, ihre Angebote.

Auf der Messe in der Ruhrstadt Essen werden bis Ende der Woche über 300 000 Besucher erwartet, drei Mal so viele wie bei der Tuning-World am Bodensee! Die PS-Brüder Sven und Michael Kanz haben dort einen ganz besonderen Platz, sie stehen - zusammen mit einem Supersportwagen - als Werbefiguren aus Metall vor dem Haupteingang.

Die Melchinger Autohändler mit den Ringinger Wurzeln waren beim Messeauftakt auch persönlich anzutreffen, sie gaben Autogramme und ließen sich gerne von und mit Fans fotografieren.

Bei dem Produkt, das sie mit ihren Gesichtern bewerben, handelt es sich um einen neuartigen Autosprühlack, den man nach Belieben wieder abziehen kann. Hergestellt wird er von dem Nürnberger Autozubehör-Händler Foliatec.com (wir berichteten).

Info: Wieder im Fernsehen zu sehen sind die Brüder am 1. Januar. Auf n-tv gibt es eine neue Folge mit Episoden aus dem Leben der beiden Autohändler.

mehr anzeigen
Foto

Schüler zu Gast bei den Kanz-Brüdern

Schüler aus dem Raum Reutlingen/Tübingen/Balingen zu Gast bei den Kanz-Brüder in Melchingen.
Die Schüler durften den beiden PS-Brüdern Fragen stellen, Fotos machen, und jeder der Schüler bekam auch ein Autogramm.

Foto

NEUE TV-FOLGE von den Kanz-Brüdern, das ganze Wochenende bei n-tv

"Die KANZ-Brüder unterwegs nach Österreich"

Inzwischen sind die Luxusautohändler aus Melchingen prominent, durch zahlreiche TV-Folgen bei RTL2, n-tv oder N24 wurden sie in ganz Deutschland bekannt.

Sendetermine der Sendung (KANZ-FOLGE4):
Freitag, 30.10. 2015 ab 19:10 Uhr
Samstag, 31.10. 2015 ab 17:05 Uhr
Sonntag, 01.11. 2015 ab 13:05 Uhr

Foto

Meet & Greet mit Sven und Michael Kanz ersteigern

Der Traum vom Fahren. Wer den verwirklichen will, hat nicht einfach nur die Absicht, von A nach B zu kommen. Da geht es um mehr. Um mehr Stil, um mehr Spaß und natürlich um mehr PS. Es geht darum, einen automobilen Traum zu leben – und diesen Traum zu fahren. Die Brüder Kanz machen’s möglich.


Denn ihre Leidenschaft sind automobile Träume und deren konkrete Umsetzung. In ihrem exklusiven Autohaus auf der Schwäbischen Alb haben sie dementsprechend zahlreiche Traumautos versammelt. Und deutschlandweit sorgen sie im Fernsehen für Aufsehen. Zunächst in der RTL II-Sendung „Kanz oder gar nicht“, mittlerweile bei n-tv in dem Format „Deluxe – Alles was Spaß macht“.

„Wir haben das Thema Auto im Grunde mit der Muttermilch aufgesogen“, sagt Sven Kanz, der ältere der Brüder. Der gelernte Motorenbauer ist Familienvater mit Frau und Kind. Sein Bruder Michael hat Kfz-Mechaniker gelernt, ist noch nicht verheiratet und hat mit seinen schrillen Outfits die Rolle des Paradiesvogels übernommen. Was die scheinbar ungleichen Brüder eint, ist ihre Leidenschaft für außergewöhnliche Autos.

Die Homebase der bodenständigen Schwaben ist der kleine Ort Melchingen. Hier haben sie ihren Showroom, in dem sie die gefragtesten Autos der Welt ausstellen. Gebraucht oder nagelneu: Sportwagen von Ferrari, Mclaren und Lamborghini, edle Limousinen von Rolls Royce, Bentley oder Maybach. Hinzu kommen die Spitzenmodelle von Mercedes, Audi und BMW.

„Ich glaube, unsere Kunden spüren unsere Begeisterung für wirklich tolle Autos“, sagt Michael Kanz. „Und sie wissen, dass sie mit uns zwei kompetente Partner haben, auf die sie sich verlassen können.“ Aus den Geschichten, die Sven und Michael Tag für Tag mit ihren Kunden und den phantastischsten Autos des Planeten erleben, könnten sie ein Buch schreiben – oder eine Fernsehsendung machen. Letzteres haben sie bereits getan. Mit Erfolg, wie sie bei RTL II, n-tv und kürzlich auch bei N24 bewiesen haben.

Der Reiz der Kanz’schen Geschichten entsteht durch die Spannung zwischen der großen Welt der Luxuskarossen im High-End-Segment und dem zugleich beschaulichen sowie spannenden aber auch höchst witzigen Familienalltag.

Es sind die unglaublichen Gegensätze zwischen internationalem Jetset und dem bodenständigen Leben zweier grundsympathischer Typen vom Land, die Sven und Michael Kanz so einzigartig machen. Diese Brüder sind echt eine Marke. Und sie sind vor allem eins: echt.

Im Rahmen der eBay-Charity-Auktion zugunsten von „Ein Herz für Kinder“ haben wir nun ein Knaller-Angebot für Sie. Ersteigern Sie ein Meet & Greet mit den Brüdern Kanz, eine Führung durch das exklusive Autohaus und eine Probefahrt in einer Luxuskarosse.

Lassen Sie sich diese besondere Gelegenheit bei eBay nicht entgehen und bieten Sie mit!

Hier können Sie mitbieten: http://shop.ebay.de/merchant/ein.herz.fuer.kinder

mehr anzeigen
Foto

Kanz-Brüder bei NRW LateNight

Montag, 31.08.15 um 21.00 Uhr Live bei NRW-TV


TV Sendetermine der Sendung sind:
31.08.15 um 21.00 Uhr Live bei NRW-TV


Kanz-Brüder als Studiogäste bei NRW LateNight - Deutschlands größtem Regionalen TV Sender.

Foto

Kanz Brüder auf n-tv . Folge 3

 

Die Kanz-Brüder Folge 3 auf n-tv


TV Sendetermine der Sendung sind:
Sa, 18.07. 2015 - 17:05
So, 19.07. 2015 - 11:10

 

Foto

Kanz Brüder auf n-tv. Folge 2

 

Die Kanz-Brüder Folge 2 auf n-tv


TV Sendetermine der Sendung sind:
Sa, 05.07. 2015 - 17:05
So, 06.07. 2015 - 11:10

 

Foto

LUXURY - CARS, MONEY & V.I.P.s (20.06.2015)

 

LUXURY – Am 20.06. wird es im wahrsten Sinne des Wortes luxuriös. CARS, MONEY & V.I.P.s, ein Abend der Extraklasse.


Als Highlight dürfen wir die Kanz Brüder, bekannt aus der RTL II Doku-Soap „KANZ ODER GAR NICHT“ für Euch begrüßen. Gemeinsam mit Ihren Freunden und Bekannten werden Sie es heute ordentlich krachen lassen. Mit im Gepäck haben Sie für Euch exklusive und sündhaft teure Supersportwagen, die auf einem eigen dafür geschaffenen Parcours mit rotem Teppich begutachtet werden können. Zu Ihren Kunden zählen die Superreichen und Promis dieser Welt. Ihr wollt die beiden auch mal live erleben und ein Teil dieses besonderen Abends werden?! – Dann macht Euch schick und lasst uns gemeinsam einen exquisiten Abend verbringen.

Foto

Kanz Brüder auf N24

 

Kanz Brüder auf N24


TV Sendetermine der Sendung sind:
Fr, 17.04.2015 - 18.25
Mo, 20.04.2015 - 15.15

 

Foto

Autos, Alb und die Air Force One

 

Das beschauliche 1.000-Seelenörtchen Melchingen stand bislang nicht im Verdacht, große überregionale Schlagzeilen zu machen. Stand. Jetzt ist es vorbei mit der fehlenden nationalen Beachtung. Und das liegt an den beiden Brüdern Michael und Sven Kanz. Eben jene sind die Hauptdarsteller der neuen RTL-II-Auto-Doku »Kanz oder gar nicht«. Einem Millionen-Fernseh-Publikum zeigen sie, dass die Schwäbische Alb mehr zu bieten hat, als schöne Landschaften. Luxusautos zum Beispiel. Denn genau die gibt es bei den Brüdern. In ihrem achteckigen Glaspavillon reihen sich Maseratis, Bentleys und Lamborghinis aneinander und warten auf Abnehmer. »Luxusautos sind genau unser Ding«, sagt der 35-jährige Sven Kanz, der ältere der beiden.

Sprung ins Fernsehen
Und fürs Fernsehen sind offenbar die beiden genau das Richtige. Denn plötzlich stand RTL II vor der Tür und wollte eine Sendung mit dem Auto-Duo produzieren. Wie das Fernsehen konkret auf sie kam, wollen die Brüder nicht verraten. »Die kamen auf uns, weil wir zwei völlig unterschiedliche Typen sind und unser Geschäft auf der Alb haben«, erzählt der Jüngere der beiden. Wirklich überrascht hat die Melchinger das Angebot nicht, es lagen schon öfter Anfragen für TV-Produktionen vor. »Wir haben nur noch auf die richtige Produktionsfirma gewartet«, sagt Michael Kanz. Mit der »Joker Productions GmbH«, die auch schon die Geissens produziert hat, klopfte dann die scheinbar richtige Firma an die Tür. Da fackelten die Kanz-Brüder auch nicht lange und griffen zu.

Trotz der nationalen Berühmtheit war es für die Brüder nie eine Option, ihre Heimat zu verlassen. »Wir sind absolute Landeier«, bekennt der 28-Jährige Michael Kanz. Ihre Familie stamme von hier und die Brüder lieben die Landschaft der Schwäbisch Alb. »Auf dem Land ist die Welt noch in Ordnung«, sagen sie unisono. Genau deshalb steht ihr vor einem Jahr eröffneter Showroom in ihrem Heimatort und nicht in einer Großstadt. Die Abgeschiedenheit mache auch einen Teil ihres Erfolges aus, vermutet Sven Kanz. »Die VIPs können hier in aller Ruhe die Wagen anschauen und probefahren, ohne von Kameras und neugierigen Leuten bedrängt zu werden.«

Per Hubschrauber zur Probefahrt
Über ihre Kundschaft könnten die Kanz-Brüder viele Storys erzählen, wenn da nicht ihre Diskretion wäre. »Das sind wir unseren Kunden einfach schuldig«, sagen sie. Es sind nicht nur Promis, sondern auch Unternehmer und andere erfolgreiche Leute aus der ganzen Welt, die zu ihnen kommen. »Und einige­ haben nicht nur ein Auto gekauft«, erzählt Michael Kanz stolz.

Die VIPs fliegen dabei auch schon mal mit dem Hubschrauber ein. Das ist kein Problem – neben dem Gebäude ist links und rechts viel Platz zum Landen. Einer wollte sogar mit dem Privatjet einschweben. Leider hat Melchingen aber (noch?) keine Landebahn.

Ihr Geschäft haben sich die beiden selbst aufgebaut und ziehen ihre Motivation aus der Bestätigung für ihre Arbeit. »Es macht einfach Spaß, wenn man sieht, wie der Erfolg zunimmt«, sagt der jüngere Bruder. Mit einem »Supersportwagen aus dem VW-Konzern« hat 2008 alles angefangen, ihm folgten weitere Supersportler und Luxusautos. »Das hat sich so nach und nach gesteigert«, erzählt der 28-jährige, »von Porsches über Ferraris zu Lamborghinis«. Inzwischen handeln sie sogar mit Hubschraubern. Vor kurzem erst verkauften sie den Hubschrauber von Trigema-Boss Wolfgang Grupp nach Israel.

Auf dem Boden geblieben
Trotz Kontaktes zur Welt des Jetsets und des Fernsehens sind die Brüder auf dem Boden geblieben und einfach normale, sympathische Menschen, die für ihr Geschäft leben. »Ich bin mit meinem Job verheiratet«, sagt Sven Kanz. Seine Frau billige diese »Zweitehe« jedoch ausdrücklich und stehe voll hinter ihm. In diesem Geschäft müsse man eben auch 24 Stunden für die Kunden erreichbar sein, um wichtige Fragen zu klären. »Zum Beispiel, wie sich der Tankdeckel beim Lamborghini entriegeln lässt.« Große Ziele für die Zukunft haben sich die beiden nicht gesetzt. »Nach der Fernsehgeschichte ist wohl sowieso keine Steigerung mehr möglich«, sagt Michael Kanz. Nur die Freunde fordern mit einem Augenzwinkern, dass die Brüder jetzt noch die Air Force One von Barack Obama verkaufen müssten.

Christoph Schwärzler [Moritz- Das Stadtmagazin]

mehr anzeigen
Foto

Die Kanz-Brüder und Det Müller bei Grip

Über seine prominenten Kunden könnte Michael Kanz viel erzählen. Tut er aber nicht. Nur so viel: Die Jet-Set-Prominenz kauft Autos auf der Alb. Geschäftsleute, die ein »Spielzeug« wollen, auch.

Ein solches ist, findet der »Grip«-Gebrauchtwagen-Mann Det Müller, auch der knallgelbe Lamborghini Gallardo LP 520 Spyder, der mitten im Showroom des Autohauses Kanz steht und die Hauptrolle im »Grip«-Beitrag spielen wird. Im Gebrauchtwagentest tritt er gegen einen Maserati und einen Ferrari anderer Händler an. Mit 519 PS und 320 Stundenkilometern Spitze hat der Italiener gute Chancen auf den Sieg.

Foto

RTL II begleitet die Autohändler Kanz

 

Eine weitere Auto-Doku-Soap gesellt sich zum RTL II-Programm hinzu. «Kanz oder gar nicht» begleitet die Autohändler Sven und Michael.

Die Brüder Sven und Michael teilen ihre Leidenschaft zu Autos. Daher haben sie ihr Hobby zum Beruf gemacht und verkaufen gemeinsam Luxus-Autos an reiche Kunden. Ihren Alltag dokumentiert die Doku-Soap «Kanz oder gar nicht», die die beiden auf der schwäbischen Alb begleitet. Neben dem Handel mit Edel-Karossen soll das Format auch Einblick ins Privatleben von Sven und Michael geben. Ab dem 5. Oktober wird die Sendung jeweils sonntags ab 19 Uhr zu sehen sein. Aktuell haben diesen Programmplatz noch Wiederholungen von «Die Geissens» inne.

Mit Sendungen wie «Grip - Das Motormagazin» bleibt RTL II damit Formaten rund um Autos treu. Inhaltlich liest sich «Kanz oder gar nicht» ähnlich wie «Die Autohändler» bei RTL. Die Kanz-Brüder aus Melchingen bringen in ihrem Autohaus Kanz exklusive Autos an den Mann, auch Hubschrauber stehen im Katalog der beiden Geschäftsmänner, die als KFZ-Mechaniker ausgebildet sind. Der Familiensinn kommt bei Sven und Michael deshalb aber nicht zu kurz, gleichwohl ihr Lebenswandel ein gänzlich anderer ist: Der 35-jährige Sven ist Familienvater mit Frau und Kind, Bruder Michael ist mit 28 Lenzen alleinstehend und wohnt bei Mama und Papa.

Sven engagiert für seinen kleinen Bruder also einen Makler, damit der endlich eine eigene Bleibe findet. Die Geschäfte dürfen darunter jedoch nicht leiden. Rolls Royce, Ferrari und Co. sollen weiterhin den Besitzer wechseln, zwischendurch geht es zum Mittagessen zur Mutter. Falls sie in Eile sind, nehmen sie gerne auch den Helikopter.

mehr anzeigen
Foto

Kanz oder gar nicht: Folge 1

Im Südwesten Deutschlands, mitten auf der Schwäbischen Alb, schlägt das wohl exklusivste Auto-Herz der Republik. Denn hier steht das Autohaus der Brüder Kanz. Gemeinsam verkaufen Sven (35) und Michael (28) Kanz spektakuläre, luxuriöse und sündhaft teure PS-Protzer an ihre elitäre Kundschaft. In "Kanz oder gar nicht" begleitet RTL II die erfolgreichen Luxus-Autohändler in ihrem exklusiven Alltag zwischen Vollgasorgien mit finanzstarker Klientel und Familienidyll auf der Alb.